Dysplasiesprechstunde

Ihre Dysplasiesprechstunde im MVZ für Gynäkologie, präventive Zytologie und Genetik GmbH
im Herzen Essens für Sie da!

Telefonnummer: 0201 51 25 25

Sehr geehrte Patientin,

Ihr Frauenarzt/Frauenärztin hat Sie in unsere Dysplasiesprechstunde überwiesen. Mögliche Gründe für die Überweisung in eine Dysplasiesprechstunde können

  • ein auffälliger Krebsvorsorgeabstrich des Muttermundes oder der Scheide oder
  • eine nicht ausheilende Infektion mit humanen Papillomviren (kurz: HPV, also Warzenviren) bei unauffälligem Krebsvorsorgeabstrich oder
  • ein auffälliger Untersuchungsbefund des Muttermundes oder der Scheide oder
  • eine Auffälligkeit im Bereich des äußeren Genitale (auffälliger Untersuchungsbefund, Beschwerden wie Schmerzen, Juckreiz oder Brennen)

sein.

Erläuterungen zu Dysplasien und der Diagnostik

Nachfolgend finden Sie einige Erläuterungen zu Dysplasien und der Diagnostik in einer Dysdplasiesptrechstunde sowie zu der ggf. erforderlichen Therapie.

Was sind Dysplasien?

Unter Dysplasien des Muttermundes versteht man Zellveränderungen, die sich (in den meisten Fällen) wieder zu normalen Zellen zurückbilden können. In einigen wenigen Fällen bleiben sie jedoch bestehen und können im schlimmsten Fall in eine Krebserkrankung übergehen.

Die Zellveränderungen entstehen sehr langsam, meist über mehrere Jahre, sodass im Rahmen der regelmäßigen Krebsvorsorge beim Frauenarzt die Vorstufen (Dysplasien) erkannt werden können.

Um den Grad der Zellveränderung näher beurteilen zu können, soll nun eine weitere Untersuchung in unserer Dysplasiesprechstunde erfolgen.

Wie kommt es zu Dysplasien?

Meistens ist ein Virus, das Humane Papilloma Virus (kurz: HPV), ein Warzenvirus, die Ursache.

Über 90% aller sexuell aktiven Frauen und Männer machen im Laufe ihres Lebens eine HPV-Infektion durch, die bei den meisten jedoch folgenlos ausheilt.

Was wird in der Dysplasiesprechstunde untersucht?

Der wichtigste Bestandteil der Untersuchung ist eine Vergrößerungsbetrachtung des Muttermundes, die sog. Differentialkolposkopie. Fast immer kann man so die erkrankte(n) Stelle(n) erkennen.

Diese Untersuchung ist nicht schmerzhaft, und Sie können die Untersuchung am Monitor mitverfolgen.
Während der Untersuchung entnehmen wir gezielt Abstriche und – wenn notwendig – auch eine kleine Gewebeprobe (ebenfalls nicht schmerzhaft).

Darüber hinaus werden auch Patientinnen mit Erkrankungen der Scheide und am äußeren Genitale sowie am After in der Dysplasiesprechstunde betreut.

Nach Erhalt aller Untersuchungsergebnisse kann dann entschieden werden, ob eine Entfernung der veränderten Zellen tatsächlich erforderlich ist.

Behandlungsmethoden -was tun bei schweren Dysplasien?

Die Entfernung der Dysplasien kann heutzutage gezielt und schonend durch die Anwendung modernster Methoden, wie Laser und Hochfrequenzschlinge, unter mikroskopischer Sicht im Rahmen eines ambulanten Eingriffes erfolgen.

Öffnungszeiten & Terminvereinbarung

Öffnungszeiten und Erreichbarkeit

Montag8.00-12.30 Uhr & 14.00 – 16:00 Uhr
Dienstag8.00-12.30 Uhr & 14.00 – 16:00 Uhr
Mittwoch8.00-12.30 Uhr
Donnerstag    8.00-12.30 Uhr & 14.00 – 16:00 Uhr
Freitag8.00-12.30 Uhr


Termine nur nach Vereinbarung

Termine zur Dysplasiesprechstunde können Sie telefonisch unter 0201 51 25 25 vereinbaren.

©Kzenon/stock.adobe.com

Informationen zum Termin

Wir bitten Sie, sofern vorhanden, ärztliche Unterlagen über Ihre Erkrankung mitzubringen. Darüber hinaus benötigen wir eine Überweisung von Ihrem behandelnden Arzt sowie Ihre Versichertenkarte von der Krankenkasse. Bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (z.B. Aspirin, Eliquis, Plavix) bitte nach Rücksprache mit dem Hausarzt fünf Tage vor Termin absetzen.

Ihr Team der Dysplasiesprechstunde

Dr. med. Matthias Stamm, MIAC

Ärztliche
Leitung

Dr. med.
Silke Schmidt-Petruschkat

Leitung Dysplasiesprechstunde

Dilek Ademi

Zytologie; Dysplasiesprechstunde

Medizinische Fachangestellte

Renate Leick
Derya Öksüz

Formulare/Informationsmaterialien